Events 2018

23.04. Literarische Reise mit Christian Caravante in der Abtei

Der Schriftsteller und Blogger Christian Caravante aus Dortmund liest in der Buchhandlung der Abtei Königsmünster am 23. April 2018 ____ Uhr. Veranstaltet wird die Lesung gemeinsam mit der „Literarischen Gesellschaft Sauerland – Christine-Koch-Gesellschaft, dem „Heimantbund Sauerland“ und der Abtei in Meschede.

 

Christian Caravante war von Juli bis Oktober 2017 in Anlehnung an die mittelalterliche Position des Stadtschreibers im Rahmen des Projekts stadt.land.text NRW 2017 als Regionsschreiber in der Kulturregion Sauerland unterwegs. In der Lesung präsentiert er Impressionen aus Alltag und kulturellem Leben.

 

Aufgewachsen ist der 46-jährige Autor in Dortmund, studierte in Bonn, Berlin und Seattle, USA, Politik, Völkerrecht, Volkskunde und Literatur. Bis 2000 im Bundestag tätig, dann als freier Autor, Journalist und DaF-Dozent. Nach 15 Jahren Berlin die Rückkehr nach Dortmund. Hier als Autor, Texter, Redakteur, Social Media Manager und Dozent tätig. Vater von drei und Gatte von einer – viel unterwegs.

 

Literarisch zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, Finale des Open Mike Literaturwettbewerbs in Berlin, Literaturpreis Ruhr sowie diverse Schreibstipendien, zuletzt Regionalschreiber NRW Kulturministerium und Dozent für Kreatives Schreiben. Für diverse Online- und Print-Magazine, Blogs und Webseiten als Redakteur und Autor, Redaktionsleiter und PR Manager, Social Media Berater und Trainer tätig, Verheiratet, 3 Kinder. Außerdem seit vielen Jahren Dozent für Deutsch als Fremdsprache.

 

Veranstalter:

Buchhandlung der Abtei Königsmünster

Literarische Gesellschaft Sauerland / Christine-Koch-Gesellschaft e.V.

Sauerländer Heimatbund

 

Titel der Veranstaltung:

Literarische Reise durchs Sauerland in der Abtei

 

Zeit:

Montag, der 23. April 2018

Ort:

Buchhandlung der Abtei Königsmünster

Am Klosterberg

59872 Meschede

 

 

 

25.04.2018 Nora Bossong liest aus "Rotlicht"

Die "Literarische Gesellschaft Sauerland - Christine-Koch-Gesellschaft" hat die mehrfach mit Literaturpreisen ausgezeichnete Autorin in den Rittersaal des Alten Rathauses Arnsberg eingeladen.

 

Sie liest aus ihrem jüngsten Roman "Rotlicht". Sie hat genau hingeschaut - auf die "Geschäfts-Räume", die Sexarbeiterinnen, aber auch auf die Gesetzgebung und die Machtstrukturen des "Ältesten Gewerbes der Welt". Im Anschluss an Ihre Lesung gibt es Raum für Fragen und Diskussionen.

 

Geboren 1932 war Bossong 2001 Stipendiatin des ersten Literatur Labors Wolfenbüttel. Sie studierte Literatur am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig sowie Kulturwissenschaft, Philosophie und Komparatistik an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität Potsdam und der Universität La Sapienza in Rom. Nora Bossong verfasst Lyrik und Prosa, die in Einzeltiteln, Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht wurden. 2006 debütierte sie mit dem Roman Gegend. Ihr 2015 vorgelegter Roman 36,9° behandelte den italienischen Politiker Antonio Gramsci. Zudem ist sie Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland und gehört seit April 2017 als Beisitzerin dessen Präsidium an. Bossong lebt in Berlin.

 

Werke (Auswahl):

 

Gegend. Roman. Frankfurter Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 2006. ISBN 3-627-00136-2.

Reglose Jagd. Gedichte. Edition Postskriptum bei Zu Klampen, Springe 2007. ISBN 3-933156-88-2.

Standort. Audio-CD. Münchner-Frühling-Verlag, München 2009.

Webers Protokoll. Roman. Frankfurter Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 2009. ISBN 3-627-00159-1.[2]

Sommer vor den Mauern. Gedichte. Edition Lyrik Kabinett bei Hanser, München 2011. ISBN 3-446-23629-5.

Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Roman. Hanser, München 2012. ISBN 978-3-446-23975-3

36,9°. Roman. Hanser, München 2015. ISBN 978-3-446-24898-4

Rotlicht. Reportage. Hanser, München 2017.

 

Auszeichnungen:

 

2001 Preisträgerin Treffen Junger Autoren

2001 Bremer Autorenstipendium

2003 Klagenfurter Literaturkurs

2004 Leipziger Literaturstipendium

2005 Prosawerk-Stipendium der Jürgen-Ponto-Stiftung

2007 Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis

2007 Berliner Senatsstipendium

2008 New York-Stipendium im Deutschen Haus

2010 Stipendium des Heinrich-Heine-Hauses der Stadt Lüneburg

2011 Kunstpreis Berlin (Literatur) der Akademie der Künste Berlin

2012 Peter-Huchel-Preis für Sommer vor den Mauern

2016 Roswitha-Preis

Quelle: Wikipedia